Interview mit Mischa Dash

Mischa Dash ist seit 10 Jahren DJ. Seine Musik setzt sich aus EDM und Reggae Dancehall Vocals zusammen. Er durfte zudem schon im Bootshaus Köln und in den Niederlanden auflegen.
Ich habe ihn für euch interviewt.

DJ Artin: Wie bist du in die DJ – Szene eingestiegen?

Mischa: Das ist eine ganz lustige Geschichte. Viele haben wahrscheinlich mit dem DJing angefangen, weil sie das Tomorrowland verfolgt haben.
Bei mir war das ganz klassisch, ich war auf dem 18. Geburtstag meiner Cousine und da war ein Typ, der mit Virtual DJ und einem Laptop aufgelegt hat.
Ich dachte mir nur, du hörst gerne elektronische Musik, das kannst du sicherlich besser. Ja, und dann hab ich mir einen Controller zugelegt und alles step by step beigebracht.

DJ Artin: An welchen Künstlern orientierst du dich?

Mischa: Ganz klar, Fedde Le Grand! Einfach weil er vom Mixing her perfekt mischt!

Wen ich aber auch gerne verfolge, ist ganz klassisch Diplo!

DJ Artin: Du warst schon im Bootshaus in Köln als DJ unterwegs und auch in Holland. Wie hast du die Crowd in beiden Locations wahrgenommen?

Mischa: Was ich sagen kann ist, die Crowd war mehr oder weniger dieselbe, weil ich bezeichne das Bootshaus nicht als Club, sondern eher als kleines Mini Indoor Festival.
Die Leute sind komplett hemmungslos, die gehen einfach übertrieben ab.

DJ Artin: Gibt es irgendwelche DJs, die du jetzt auch schon mal live getroffen hast, auch von den größeren Acts?

Mischa: Live getroffen habe ich viele. Ausgiebig gesprochen habe ich mal mit Jewelz and Sparks, sind ja auch deutsche Künstler aus Heidelberg – mit Cuebrick aus Mannheim – und wenn es internationaler gehen sollte, dann habe ich mich mit D.O.D. kurz geschlossen.

Das kommt aber auch vom Bootshaus aus ganz alleine, weil die meisten haben einfach Bock auf die Crowd und haben immer ein offenes Ohr.

DJ Artin: Mischa, vielen Dank für das Gespräch!

Mischa Dash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.